Dienstag, 15. März 2011

Japan

Die Katastrophen in Japan machen mich schlichtweg sprachlos, unendlich betroffen und auf eine sonderbare Art demütig. Ich weiß, Demut ist ein großes Wort, aber ich hoffe ihr könnt verstehen oder ahnen, was ich meine. Wenn ich mir vorstelle, dass für irgendeine Frau im Nordosten von  Japan am Freitag Morgen die Welt noch relativ in Ordnung war, so wie für mich auch  und sie jetzt vor dem Nichts steht und wahrscheinlich die Hölle noch vor sich hat, ist das für mich kaum zu begreifen. Gerade heute Nachmittag verschlimmern sich die Nachrichten ja nahezu stündlich und ich habe das Bedürfnis auf meinem neuen Blog mich zu äußern, ein paar Gedanken mit euch zu teilen.
Deshalb diese Zeilen.

Gestern Nachmittag beim Lesen eurer Blogs, haben mich diese zwei folgenden Posts besonders berührt und angesprochen:
Einmal dieser Post bei Apfelbaeckchen, wo man mit Madame Yukiko seine Solidarität mit den Menschen in Japan ausdrücken kann und außerdem möchte ich euch noch diesen Post von Leni Farbenfroh, sowie auch ihre Posts von heute,  ans Herz legen. Dort gibt es  Informationen und  ist mit sehr viel Engagement geschrieben.

Den Menschen im Katastrophengebiet wünsche ich die nötige Kraft, als das durchzustehen.


LG  Funkelsteinchen

Hallo Evasan! Schön, dich als neue Mitleserin dabei zu haben.
Ich freue mich.

Kommentare:

  1. Huhu Du Liebe,
    ich verstehe genau was Du meinst und teile auch Deine Sorgen. Die Menschen in Japan erleiden furchtbares zur Zeit und es ist kein Ende abzusehen. Ich finde es auch gut, daß jetzt so viele Stimmen gegen die Atomkraft laut werden. Aber nüchtern betrachtet tun sich für mich zwei Fragen auf:
    1.) Wie decken wir unseren immensen Strombedarf rein mit alternativen Energien... in einem durchschnittlich nicht sehr sonnigen Land, pflastern wir die Ost- und Nordsee mit Windrädern zu oder fluten wir die weniger bevölkerten Bundesländer? Oder doch wieder Kohle?
    2.) Selbst wenn es uns mit vereinten Kräften gelänge ganz Deutschland völlig atomkraftwerkfrei zu machen..... was ist mit den Uralt-Schreddeln von Atommeilern die in unseren Nachbarländern bis in die Ewigkeit betrieben werden.... Frankreich, Polen, Tschechien? Und China hat gerade erst wieder den Neubau von entlichen Atomkraftwwerken besiegelt....
    Sorgenvolle Huggibuzzels Myriam

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Funkelsteinchen!
    Danke für Deinen Kommentar zu meiner Verlosung und das Verlinken;-) Würde mich auch freuen, wenn Du nun noch Leserin werden willst:-)

    Zu Japan, es macht fassungslos und ist unbegreiflich, was diese vielen furchtbaren Katastrophen auszuhalten gilt! Mit großem Bangen verfolge ich die immer schlimmer werdenden Nachrichten! Ich wünsche uns allen und vor allem dem japanischen Volk ganz viel Kraft !!!!!

    LG Viola

    AntwortenLöschen
  3. Liebes Funkelsteinchen,
    auch ich verfolge mit einem sehr beklemmenden Gefühl die Nachrichten. Du hast es sehr treffend beschrieben. Von einer Sekunde zur anderen ist ein Leben nicht mehr wie es war.Dafür kann es 1000 Gründe geben. In diesem Fall jedoch....so ein Ausmaß an Verwüstung, Tod, Trauer und nun diese Angst, was noch alles passiert. Es macht sprachlos...
    Trotzdem möchte ich Dir sagen, dass ich mich freue, dass Du an meiner Verlosung teilnimmst.
    Rhodos hört sich gut an, wir waren bisher 1x auf Kreta.War richtig schön.
    Ich werde mich demnächst mal etwas bei Dir umsehen, heute reicht die Zeit leider nicht.
    Liebe Grüße, Iris

    AntwortenLöschen
  4. Das Schlimmste an dieser Katastrophe ist diese Macht-und Hilfslosigkeit, es gibt kein Mittel, keine Medizin, keinen Schutz gegen diese Verseuchung........
    ♥BunTine

    AntwortenLöschen